Wald
Historie

Juli 2014

Erzählt aus der Sicht Steffans, Ragabash der Fianna

So 2 Monate rum, ein kurzer besuch bei Fianna und einmal David verprügeln.

Die anderen Garou sind am morgen bis Mittag schon eingetroffen Lupus kommt nicht mehr.Die Leute sind so chaotisch wie immer, ich steh gelangweilt vor der höhle und warte schon eine gefühlte Ewigkeit darauf das die theurgen ihr Reinigunsritual endlich anfangen. Ich red grad mit jo und ignoriere David der die ganze zeit im weg is.

Da seh ich die doch die beiden Odenwälderinnen aus dem tunnel kommen. Nach einem begrüßungs heulen können wir mal wieder, ein bisschen reden. Naja nachdem David endlich fertig damit war die beiden voll zu labern.

Dann kam der Jäger leider auch noch an. Also wird’s endlich zeit mit Michael über den Kerl zu reden. Vicci hat sich natürlich vorgedrängelt, also unterhalt ich mich weiter mit den odenwälderinnen und erklär ihnen die situation mit dem kerl. Wie haben dann auch noch mit Michael drüber geredet und sind zu dem schluss gekommen das wir ihn einweihen und wenn er keinen Ärger macht ist er bei uns dabei.

Dann kam noch ein sehr komischer, dreckiger, kränklich aussehender, Kerl, der kam an und sagte direkt raus das er ein Garou ist, seine Eltern haben ihn das gesagt und Geister haben ihn hergeschickt.

So Pweeny, Violett, Jo und ich machten das auf dem weg zum Tunnel bevor das Ritual stattfindet und sich zufällig einer verwandeln konnte. Pweeny fing an ihm zu erklären das wir Werwölfe sind und das wir auf der Seite der Menschen stehen, gegen Vampire kämpfen. Er nahm es auch sehr ruhig auf nur wollte er auch die Verwandlung sehn, Jo machte es ihm vor sogar das verkraftete er sehr gut.Also war er jetzt im Team Werwolf. Dann konnten die theurgen endlich das reinigungsritual durchführen.

Dann kamen wie immer Leute „zufällig“ vorbei, einer allein und 2 zusammen in zeitlich kleinem abstand. Wir nahmen mal an es sind erst nur Wanderer. Michael versuchte ihnen was vorzulügen. Einer lies sich nicht abschütteln, der hatte nach dem wir nachbohrten auch die ungewöhnlichen Träume wie wir alle, ich überlies es den anderen zu erklären, doch dann waren Sirenen zu hören, die beiden die weiter gegangen sind haben die lüge vom „Forstbeamten“ nicht geschluckt.

Michael ging zu dem Polizisten und wir stellten uns gemeinsam gegen die beiden die jetzt auch zurück kamen und unbedingt in den Caern wollten. Michael kam zurück und der Polizist ging, nach ein paar worten kam er zurück zu uns der Polizist ging und unser alpha richtete seine Waffe ins Gesicht des aufdringlichen Kerls.Michael schrie ihn an und wir versuchten die Schocktherapie um heraus zu finden ob er auch ein Werwolf ist, jo verwandelte sich in Crinos.

Der Mensch rannte weg, panisch Pweeny und ich folgten ihn um ihr zurück zu hohlen, vermutlich weiß er einfach nicht, dass er ein Wolf ist.

Wir brachten ihn mit Überredung zurück seine Freundin ein Studienkollegin war schon außer Reichweite. Wir probierten alles aus um herauszufinden was er ist. Er roch nicht nach Werwolf, vielleicht ist er Kinfolk, er riecht anders als Mensch.Viktoria wollte herausfinden ob er nach Wyrm roch und er roch tatsächlich ein bisschen nach Wyrm. Wir wollten ihn erstmal da behalten damit wir rausfinden konnten was er ist. Ich rückte liebe schonmal meine Messer zurecht.

Dann war oben ein Angriff, ich ging blieb unten weil fast alle hochrannten. Der schmuddelige Typ Amadeus war noch da und Emma der Kerl gab Emma den Schädel eingewickelt in dem rosa Tuch. Emma meinte ich soll den Schädel nehmen, ich dachte mir von mir aus.

Hab das Ding ein bisschen rumgewirbelt und einen Scherz über den Schädel gemacht da kamen die anderen von oben Vicktoria in Crinos mit Jo über der Schulter ich wollte grad fragen ob Jo schonwieder ohnmächtig war, als alle meine Lichter ausgingen…

Als ich aufwachte war der Schädel und der Kerl weg, ich sprang auf und rannte ich Lupus in die Richtung seiner Fährte andere schlossen sich mir an. Wir rannten so schnell es ging ich gab alles und noch mehr. Die Spur ging in die Höhle in der Michael damals das Wasser geholt hatte und in der der Vampir mal war. Wir sahen noch wie sich der Kerl umdrehte bevor er sich zwischen die Bäume warf. Wir rannten zur Höhle doch die Fährte endete abrupt. Wir gingen in die Höhle bis wir unerträglichen Wyrmgeruch wahrnahmen. Wir mussten umkehren zurück zum Caern.

Wir gingen zurück, das Ritual war wichtiger, naja nachdem ich mich am Boden abreagiert hatte. Also hielten wir das Ritual zur Caern-totem-findung ab, wir hockten uns im Kreis und sollten uns alle beruhigen. Das fiel mir schwer, nachdem ich den Schädel verloren hatte.Vor uns war ein Kreis mit Kerzen und Räucherstäbchen, wir sollten alle musizieren und die Theurgen, hielten das eigentliche Ritual ab. Es waren ständig Geräusche hören mir wurde plötzlich kalt, nur ganz kurz.

Da war Gebrüll doch wir mussten alle unsere Augen geschlossen halten. Die Geister sagten uns wir sind würdig ein Totem zu erhalten, Bär und Totem Bär blickte uns alle an. Er lies uns einige Dinge schwören. Ich merkte mir nur das wichtigste.Nach dem Ritual sollten wir erstmal unseren Caern strukturieren.

Also beförderte Michael Jo im Rang, und wir Strukturierten.

Jo wurde Hüter
Viktoria forderte Michael heraus
Pwenny wurde Meisterin der Kämpfe
Violett Meisterin des Geheuls
Ich Wyrmfeind

Und der gammlige Kerl war ein Metis, die Fianna haben mir beigebracht, das Metise nunmal passieren, da hat das Rudel nicht aufgepasst, punkt.David drehte durch und wollte ihm an die Kehle Jo stand daneben und hielt ihn auf, ich bin auch gleich zwischen die beiden, ein guter Grund David aufs Maul zu hauen. Doch Jo hielt mich ab, schade.

David sollte als Prüfung um im Rang aufzusteigen, den Schädel zurück hohlen. Und ich wollt wenigsten irgendwas schaffen also wollte ich die Wyrmhöhle ausräuchern. Nur waren alle Theurgen ausgelaugt, außer Amadeus also sollte ich mit ihm rauf, weil David sollte oben nach dem Schädel suchen der Hunter wollte mit und Victoria wollte aufpassen. Wir liefen hoch oben an der Höhle waren Stimmen zu hören, innen war jemand. Amadeus ging zurück und wir schmiedeten Pläne. Er war sehr einfach rein mit Schädel abhauen.

Die anderen lenken die Vampire ab, ich oder Pweeny machen uns unsichtbar und hauen mit dem Schädel ab, falls er drin ist, sonst fallen wir den Vampiren in den Rücken.Als die anderen kommen gehen wir rein, schon unsichtbar. Wir schlichen groß ausgeschwärmt runter Michael zog die Aufmerksamkeit auf sich und wir kamen an den zweiten Abhang. Michael lenkte die Aufmerksamkeit auf sich plötzlich gaben die Steine unter meinem Fuß nach.

Ich konnte mich fangen doch bis ich auch nur einen Meter voran kam schleuderte einer der 3 Vampire mich und die anderen mit einem Sandwindstoß weg, ich hatte glück und wurde nur an die Wand gedrückt. Ich schlicht weiter dann griffen die Garou die Vampire an.

Im Kampf Getümmel kam ich nahe an einen Vampir, der mit Victoria kämpfte er hatte Klauen wie wir, er sah mich direkt an und verschwand dann.Ich ging weiter dann sah ich den Schädel ich nahm mein Tuch vom Kopf und stürzte mich auf den Schädel wickelte ihn ein und rannte los den andere rief ich zu das ich den Schädel hatte.

Außen musste ich überlegen ob ich auf die anderen warte, oder den Schädel in Sicherheit bringe. Ich stürmte Richtung Caern, aber nicht den normale Weg, sondern über die Wiese wo viel Sonne schien.Ich brachte den Schädel zum Caern und lief wieder zu den anderen zum Verletzte schleppen, oder mitkämpfen doch die kamen mit dem Schleppen zurecht.

Beim Caern machte ich mir einen Whiskey auf und bot den andren auch einen Schluck an, der Hunter nahm einen kurz darauf war er ohnmächtig. Dann diskutierten wir was wir mit dem Schädel machen sollten, ich war für zerschmettern und bekam endlich die Erlaubnis. Ich ging mit dem Schädel ein stück weg und rammte ihn in Crinos mit aller Macht gegen einen Felsen, der Schädel schleuderte mich weg, und viele Insekten kamen aus ihm geflogen und setzen sich auf mich, sie flogen wieder in den Schädel Skarabäen und Heuschrecken waren mit dabei es war widerlich wie alle über mich krabbelten.Ich ging zurück und verbreitete die „Frohe“ kunde.

nach oben